Wie sich der Unternehmensverkauf in 2021 trotz Coronavirus lohnt

Nachfolgersuche in Zeiten der Pandemie

Im ersten und zweiten Quartal des Jahres 2021 ist durch die Auswirkungen der Corona-Krise sicherlich mit mehr Insolvenzen und Geschäftsaufgaben zu rechnen. Viele Unternehmer fragen sich also zu Recht: Macht es Sinn, die Nachfolgesuche in 2021 anzugehen?

Das Jahr 2020 - ein Jahr der Pandemie und wirtschaftlichen Unsicherheit - liegt hinter uns. Der europäische Mittelstand zieht eine erste Bilanz. Trotz zehn Jahren des Aufschwungs haben gute Umsatzzahlen nicht bei allen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu hohen Eigenkapitalquoten und zinsgünstigen Finanzierungsmöglichkeiten geführt. Dem Mittelstand fehlt es in vielerlei Hinsicht zunehmend an Stabilität.

Es ist daher wenig verwunderlich, dass die Nachfolgefrage stärker in das Bewusstsein der aktuellen Inhabergeneration im Mittelstand rückt. Nicht zuletzt deswegen, weil diese eine teils deutliche Überalterung aufweist: Bis 2019 hatte sich allein der Anteil von Inhabern im europäischen Mittelstand im Alter von über 55 Jahren im Zeitraum zwischen 2002 bis 2016 fast verdoppelt.

Im ersten und zweiten Quartal des Jahres 2021 ist durch die Auswirkungen der Corona-Krise sicherlich mit mehr Insolvenzen und Geschäftsaufgaben zu rechnen. Unternehmer, die es bisher erfolgreich durch die Pandemie geschafft haben, stehen allerdings jetzt erst Recht vor der Frage: Macht es Sinn, die Nachfolgesuche in 2021 anzugehen?

Macht es Sinn, jetzt einen Nachfolger zu suchen?

Unternehmer, die sich bereits seit 2020 in einem Verkaufsprozess befinden, sollten nach wie vor gemeinsam mit ihrem Transaktionsberater entscheiden, ob es sich lohnt mit der Ansprache von Kaufinteressenten zu warten, bis sich die Unsicherheit in den Märkten legt, oder ob eine Weiterführung der Gespräche nicht sinnvoller ist.

Grundsätzlich spricht aber auch nichts nichts dagegen, jetzt mit dem Verkaufsprozess zu starten. Das Coronavirus ist ein Sondereffekt und kann theoretisch ignoriert werden, wenn es um die Bewertung der aktuellen Situation eines Unternehmens geht.

Die vorbereitenden Phasen eines Unternehmensverkaufes dauern nicht selten einige Monate, weshalb es ungeachtet der aktuellen Situation Sinn macht, sich mit dem Thema der Nachfolge zu beschäftigen. Es war schon vor der Pandemie und ist auch heute grundsätzlich wichtig, diese frühzeitig anzugehen.

Welche Chancen ergeben sich aus der Pandemie?

Das Coronavirus wird uns leider noch eine Weile begleiten. Verkaufsprozesse von Unternehmen könnten nun etwas länger dauern als üblich. Auch die Vorbereitungen durch Transaktionsberater könnten etwas aufwändiger werden. Dennoch sitzen viele potentielle Käufer auch durch kürzlich aufgesetzte Fonds und die vereinnahmten Gewinne der letzten 10 Jahre auf viel Kapital und durch die Unsicherheit verringern sich die Möglichkeiten für Investitionen. Die aktuelle Situation und die “dazu gewonnene” Zeit lässt sich also durchaus nutzen, um sich bei weniger Wettbewerb erfolgreich am Markt zu platzieren.

Unternehmer, die über einen Zukauf nachdenken, sollten sich genau überlegen, inwiefern potenzielle Zielunternehmen durch die Krise positiv oder negativ betroffen sind. Jede Krise bietet auch Chancen. So können sich spannende Zukaufmöglichkeiten durch veränderte Rahmenbedingungen ergeben.

Wie gehe ich die Suche an?

Vorbereitung ist alles - und die Unsicherheit der Zeit lässt sich zu Ihrem Vorteil nutzen, wenn Sie mit langfristigem Fokus in die Nachfolgesuche gehen. Im P4i Hub können Sie gemeinsam mit unserem Team und einer proprietären KI für M&A-Prozesse proaktiv nach Investoren und Unterstützern suchen, noch bevor die Übergabe des Unternehmens erforderlich ist. Halten Sie dabei Ihre Präferenzen für die Übergabe frühzeitig fest und behalten Sie sich vor, diese Regelungen mit der Annäherung an potenzielle Verhandlungen zu aktualisieren und den gegebenen Umständen entsprechend anzupassen. Wir helfen Ihnen gern dabei, eine Strategie zu entwickeln, die Ihnen dabei hilft, die Pandemie und ihre Folgen als Sondereffekt und potenzielle Stärkung Ihres Unternehmens zu verstehen und Ihre Chancen optimal zu nutzen.

Wenn Sie mehr über die Nachfolgesuche im P4i Hub erfahren wollen oder Fragen zu unserem Vorgehen haben, melden Sie sich gern jederzeit zu einer unverbindlichen persönlichen Beratung bei uns. Wir freuen uns, Sie auf der Suche nach einem passenden Nachfolger für Ihr Unternehmen unterstützen zu dürfen.

Research center

P4i Market Insights

Die Technologie des P4i Hubs basiert auf der fundierten M&A Expertise des Teams von P4i Partners. Spannende Insights und Hintergründe zu erwiesenen Workflows und Best-Practices aus verschiedenen Branchen finden Sie in unserem Research Center.

Zum Research CenterCase Studies

Unternehmensverkauf erfolgreich organisieren

Ein Unternehmen zu verkaufen ist ein komplexes Anliegen. Der Erfolg des Verkaufes hängt dabei maßgeblich von der Berücksichtigung der Interessen aller beteiligten Parteien sowie der ordentlichen Vorausplanung und Organisation der Verhandlungen ab.

Weiterlesen

Nachfolgersuche in Zeiten der Pandemie

Im ersten und zweiten Quartal des Jahres 2021 ist durch die Auswirkungen der Corona-Krise sicherlich mit mehr Insolvenzen und Geschäftsaufgaben zu rechnen. Viele Unternehmer fragen sich also zu Recht: Macht es Sinn, die Nachfolgesuche in 2021 anzugehen?

Weiterlesen

Notfallplan für die Nachfolgersuche bei KMU

Die passende Nachfolge zu finden, gestaltet sich häufig als anspruchsvolles und komplexes Thema. Viele Unternehmer schieben die Suche in die ferne Zukunft. Doch wenn ihnen plötzlich doch etwas zustösst, ist der Fortbestand der Firma nicht selten stark gefährdet.

Weiterlesen